CDU Logo
Startseite      Aktuelles      Vorstand      Bilder/Presse      Interaktiv     
› Standpunkte  › Neuigkeiten  › Termine  › Archiv  › Presse  › Pressearchiv  
Pressearchiv
29.01.2009 - IVZ 24.1.2009; Autor Antje Kahle Übersicht | Drucken

Kandidatenwahl mit "historischem Duell"

CDU-Ortsverband Hörstel stellt sich für Kommunalwahl auf

-aka- Hörstel. 2009 ist das Wahljahr schlechthin: Kommunal-, Landrats-, Kreistags-, Europa- und Bundestagswahl. Viele Entscheidungen, die die Bürger zu treffen haben. Einen Vorgeschmack auf den Wahlmarathon bekamen die Mitglieder des CDU-Ortsvebandes Hörstel am Donnerstagabend. Mehr als drei Stunden lang wählten 63 der aktuell 123 Mitglieder ihre Kandidaten und Ersatzkandidatenfür den Stadtrat und den Kreistag. Am Ende des Abends wwurde Ludger Büchter, Vorsitzender des Ortsverbandes zum Kreistagskandidaten gekürt. Er soll sowohl für Hörstel als auch für Hopsten ins Rennen gehen, allein die Zustimmung der Hopstener Union fehlt ihm noch.

IVZ 24.1.2009; Autor Antje Kahle - Büchter zeigte sich bereits zu Beginn der Sitzung erwartungsfroh, wenn auch aus anderen Gründen: "Wir haben heute eine Anwesenheitsquote von mehr als 50 Prozent. Daran sieht man, es geht um was." Ein Mitglied sei sogar erst zehn Minuten vor Beginn der Sitzung in die CDU eingetreten. Zwar sei man damit noch nicht stimmberechtigt, aber es zeige, das die CDU immer noch interessant sei.

In den vergangenen14 Tagen habe es insgesamt 20 Neuaufnahmen gegeben. "Bald laufen wir Riesenbeck den Rang ab", bemerkte der stellvertretende Vorsitzende Franz-Josef Egelkamp mit einem Augenzwinkern.

Die Wahl der Stadtratskandidaten begann mit einem Duell und damit mit einer echten Seltenheit. Im Wahlbezirk Schultenort/Gravenhorst stellte sich Rosi Veismann aus beruflichen Gründen nach einer Wahlperiode nicht wieder der Entscheidung. Um ihren Platz "kämpften" in einem "historischen Duell", wie es der Vorstand nannte, Alois Bruns und Thomas Horstmann. Letzterer ist seit gut 20 Jahren CDU-Mitglied und arbeitet seit acht Jahren im Vorstand mit. Er setzte sich deutlich gegen den Lageristen Bruns durch, der bereits vor fünf Jahren mit seiner Kandidatur gegen Rosi Veismann gescheitert war.

Für die weiteren fünf Wahlbezirke gab es jeweils nur einen Kandidaten , die sichalle kurz vorstellten und ihre mit einer Wahl verbundenen Ambitionen und Vorstellungen darlegten. Die Bandbreite war dabei gennauso unterschiedlich wie die Kandidaten selbst. Sie reichte von der Familien- und Bildungspolitik, über Straßen- und Wegebau bis hin zur Stadtentwicklung. Gewählt wurden im Wahlbezirk Ostenwalde/Hagenort: Werner Niehoff. Ersatzkandidat ist Günther Gebing. Im Bezirk Harkenberg/Elseck tritt Alfred Gayer an. Sein Ersatz ist Dr. Michael Bacher. In Hörstel/Knobben tritt Angelika Wollny an, ihr Ersatz ist Frank Seveneick. 

Die südliche Ordsmitte /nördlicher Harkenberg ist das Gebiet von Andreas Gößling und seinem Vertreter Karl-Josef Plagemann. Im Bezirk nördliche Ortsmitte tritt erneut Franz-Josef Egelkamp an. Sein Vertreter ist Rainer Droppelmann. Alle Wahlen müssen im Februar bei der Stadtverbandsvertreterversammlung, wo alle Kandidaten aus den Unionen der einzelnen Ortsteile zusammenkommen, noch bestätigt werden.  

Thomas Horstmann, 29.01.2009, 22:46 Uhr
Suche
    

Impressionen
News-Ticker
Presseschau